Nachhaltigkeit sensibilisieren in der Schule

Im Sachunterricht hat sich die Drachenklasse 3a der Carl-Orff Grundschule in Hürth mit diesem sensiblen Thema beschäftigt.

Die Drachenklasse 3a der Carl-Orff Grundschule, Hürth

Klasse 3a der Hürth Schule, Hürth


Zunächst stellten wir uns die Frage wie die Welt wohl in 70 Jahren aussieht? Eine Fantasiereise ließ viele kreative Bilder entstehen.
Das Kleingedruckte auf Verpackungen haben wir im Anschluss genauer unter die Lupe genommen. Wie weit reist unser Obst und Gemüse eigentlich? Wir erstellten dazu einen Saisonkalender. Dank diesem wissen die Kinder, dass genau jetzt die richtige Zeit für Spargel und Erdbeeren aus Deutschland ist. Es wurden auch neue Klassendienste eingeführt, in denen die Schülerinnen und Schüler als Energiedetektive unteranderem auf den Strom- und Wasserverbrauch in der Klasse achten sollen.
Um das Projekt WorlWideBlanket unterstützen zu können, haben wir ein altes Laken mit nachhaltigen Sprüchen gestaltet. Dieses wird nach Berlin geschickt und mit hoffentlich vielen anderen Laken zusammengenäht und am 14.6 2015 zum Umweltfestival präsentiert.
Wenn ganze viele Laken zusammenkommen, besteht sogar die Möglichkeit ins Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen zu werden. Wir hoffen natürlich, dass das klappt.

Beim Kindersonntag „Wetten, dass ….?“ im Evangelischen Gemeindehaus in Messel

Aus Messel erreichte uns ein Bettlaken von den Sonntagskindern unter Leitung von Gemeindepädagogin Tanja Wolf (Evangelisches Dekanat Vorderer Odenwald)
September 2013

KinderSonntag

Und folgender Text wurde dem Bettlaken beigelegt:

“Nach der Erzählung der Schöpfungsgeschichte haben wir uns überlegt, für welchen Teil der Schöpfung wir Verantwortung übernehmen wollen. Minou und Melina wollen sich um Schmetterlinge kümmern, Noah um Affen (weil sie so lustig sind), Yara will die Liebe in die Welt bringen, Vanessa findet es schön, wie Insekten die Blumen bestäuben, Pia will sich ihren Mitmenschen zuwenden, Finn findet sauberes rauschendes Wasser einfach klasse, David will sich für die Tiefseekraken und ihren Lebensraum einsetzen, Chiara für die Bäume und Annalena findet die Energie der Sonne und Frieden auf der Erde am wichtigsten. Dem Ganzen haben wir den Titel „Eine bessere Zukunft für alle“ gegeben.

Wir haben festgestellt, dass es viel Spaß macht, für die Umwelt und Schöpfung kreativ tätig zu sein und wollen unser Werk einschicken an die Organisation „WorldWideBlanket.org“, die Gruppen dazu aufruft, zum Thema „Nachhaltigkeit“ Ideen auf ein Betttuch zu bringen und mit dem größten zusammengenähten Bettlaken 2015 ins Guinness-Buch der Weltrekorde kommen will. Weil die Kinder außer Farbklecksen von diesem Kiso nichts mit nach Hause nehmen konnten, habe ich versprochen, ein Bild zu schicken.”

WWB parallel zu Friedenstrommler auf dem KOMMZ in Aschaffenburg

02.08.2013 – 04.08.2013

Die Bürgergruppe Friedenstrommler bekam die Chance einen Stand auf dem KOMMZ 2013 ( kommt’s alle [ Kommunikationsfestival der Stadt Aschaffenburg ] ) zu stellen. Wir entschlossen uns spontan: „ das ist auch eine Gelegenheit für das WWB“. Kurzfristig organisierten wir alles Nötige. Klemens Gieles brachte, trotz vollem Terminkalender, noch schnell Farben und ein paar Laken vorbei und Wolfgang Grose, vom Sozialkaufhaus der Diakonie Aschaffenburg, brachte einen ganzen Karton Bettlaken.

KOMMZ in Aschaffenburg
Hilde Stapf vom Storystage Märchentheater kündigte an, dass sie einen Bettlaken- Mal- Event an unserem Stand durchführen würde. Story Stage Märchentheater bietet u.a. auch spezielle Vorführungen und Mitmachtheater bzgl. Umwelt und Nachhaltigkeit; insbe-sondere für Kinder und Jugendliche, an.
Wir hatten unseren Stand direkt gegenüber dem großen Essenszelt. Neben uns waren Ocupy Frankfurt, Our own Quiet Way e.V. ( ein Verein gegründet zur Verbesserung der Lebenssituation von Waisenkinder eines Dorfes in Afrika, wobei dort Hilfe zur Selbsthilfe geleistet wird>>>auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit), Nuevos Horizontes Peru – Neue Horizonte für Peru e.V. – ( auch ein Hilfsprojekt für Waisenkinder; diesmal in Peru ) und noch einigen anderen Organisationen und Vereinen, welche genau „ up our Alley“ sind.
Diesen Stand einzurichten war eine Herrausvorderung der besonderen Art. Karl-Ernst organisierte alles wunderbar. Sein Auto, den Hänger ziehend, kam vollbeladen bis unters Dach auf dem Platz an. Wir bauten das grosse Schlafenszelt am hinteren Zaun auf (in diesem bewahrten wir über Nacht alle Trommeln und Wichtiges auf und jeweils zwei von uns übernachteten), bauten unseren Stand auf, und besorgten weitere Bänke und Tische für unseren Drumm Cirkle und die Bettlaken-Mal-Aktion und schon konnte es losgehen.

Das KOMMZ selbst ist ein kulturelles Erlebnis. Viele Workshops: Themen: Klang, Malen, Instrumente, Töpfern, …. Auf verschiedenen Bühnen traten Musiker und Bands auf, es gab ein weiteres Zelt einer Drummer Gruppe usw.
Es würde den Rahmen sprengen alles aufzuzählen.

Über die Tage verteilt boten wir spontane Drumm Cirkles an, bei welchen wir wiederum unsere Informationen weitergeben und mit Interessierten diskussieren konnten.
Erwachsene und Kinder bemalten die Blankets, wobei sie oft durch die „Trommelei“ auf die Malaktion aufmerksam wurden. Unser WWB Event war quasi ein Selbstläufer. Bei der Gelegenheit konnten wir dann auch das Projekt der DGA 21 e.V. ( WWB ) erklären.
Ein tolles Highlight war der Auftritt an zwei Tagen von Hilde Stapf, verkleidet als Bawweet Pfahlhammer, welche ein Bettlaken mithilfe eines Wischmopps bemalte und, als sich genügend „ Opfer“ gefunden hatten weiterzumalen, sich genüsslich in ihrem Regiestuhl zurücklehnte um ihr „Bierchen“ zu geniessen und zu beobachten, dass alles am Blanket auch mit rechten Dingen zugeht.
Das KOMMZ war für uns ein suuuuuuuper Erlebnis. Ich bin der Meinung, dass wir auf allen Ebenen erfolgreich waren. Für uns steht fest: nächstes Jahr wird uns der Nilkheimer Park zum KOMMZ wiedersehen.

Jella
( Gabriele Meister )

Weitere Fotos zum Event gibt es hier!

WorldWideBlanket auf dem Fest Brüderschaft der Völker – Zeigt Gesicht und ruht euch nicht in euren Betten aus

Das WorldWideBlanket wurde auf dem Fest Brüderschaft der Völker (20. + 21.07.2013) in Aschaffenburg zu einem 66 Meter langem „fliegendem Teppich“. Hitze, kreative Ideen, eine junge Botschafterin und tolle Gespräche begleiteten unseren Stand.

NähversuchBei der vorerst letzten WorldWideBlanket Aktion des Konzeptionsteams entstanden 20 weitere Laken, die angefüllt waren mit wunderbaren Ideen zu Nachhaltigkeit. Am 20. und 21. Juli auf dem Volksfestplatz, dem gut besuchten Fest Brüderschaft der Völker gesellten wir uns zwischen engagierte Pfadfinder, die es auch bei größter Hitze nicht lassen konnten ein typisches Lagerfeuer zu machen, und anderen Jukuz-Aktionen und fühlten uns sofort wohl.
Das offene Publikum auf dem multikulturellen Fest ließ sich gerne auf Diskussionen ein und es wurde nicht nur über die politischen Verfolgungen gesprochen, sondern auch über unser nachhaltiges Leben im Hier und Jetzt. Klemens Gieles und Birgit Becker hatten das große Glück von Jella unterstütz zu werden, die weder von Staub noch von Hitze abgeschreckt wurde und direkt die Besucher ansprach.

Was ist denn überhaupt Nachhaltig? Warum kann ich mich ausnehmen? Wieso betrachte ich dabei immer das Handeln anderer und lege mich mit der Antwort, ‘so werden die nie handeln’ bequem zurück?

nachhaltige Bilder
Für Erwachsene eine schwierigere Aufgabe … übernahmen die Kinder als selbstverständliche Verantwortung und setzten ihre Antworten sofort in bunte Bilder um. Ebenso kam am zweiten Tag unsere Jung-Botschafterin Josephine mit ihrer Großmutter und zwei selbstgestaltete Bettlaken auf das Fest und half uns schlussendlich auch beim Nähen. Leider hatte sie keine Möglichkeit ihre vorbereitete Rede zu halten. Aber sie nahm gleich zwei weitere Laken mit, denn das Thema hat sie und ihre 12jährigen Freundinnen einfach gepackt, so dass sie auch ihre Lehrerin angesteckt haben. So auch wir: wir steckten andere an, sich Gedanken zu machen, gemachten Gedanken zu präzisieren und zu dokumentieren.

Jungbotschafterin
Warum ist mir die ehrenamtliche Arbeit in der Pfadfindegruppe so wichtig?, stellte sich ein reflektierter Gruppenleiter. Weil es ihm wichtig ist, dass jeder Einzelne selbstverantwortlich seine Hilfe anbietet, wo sie gebraucht wird und selbstwirksam tätig wird. Das sah er als äußerst nachhaltig für unsere Gesellschaft an und als Begründung für seine Pfadfinderaktivitäten. Eine DPSG Lilie glänzt seit dem auf einem der Laken.
Das große Gemeinschaftsgefühl der Pfadfinder bildete sich in der WorldWideBlanket – Aktion ab, als mindestens zwanzig fleißige Näher*Innen eine halbe Stunde vor der großen Hauptbühne unseren Nähversuch zum Erfolg brachten. Das kreative Näh-Chaos zog ungemein viele an, die gerne ihre Dienste anboten und einfach anpackten. Eine äußerst beeindruckende 66 Meter lange Flagge entstand. Josephine zählte genau 32 Laken. Alle Besucher auf dem Fest brachte so die nachhaltigen Ideen näher und eigene Ideen wurden wiedergefunden.

Und wir, ja wir vom Konzeptionsteam bekamen einen guten Eindruck, wie die Nähaktion in Berlin im Mai 2015 aussehen könnte.

Neben zweidimensionalen Zeichnungen und dem geschriebenen Wort gestaltete die blinde Erzhäuser Künstlerin Gertrud Hoffmann ein dreidimensionales buntes Abbild ihres Gesichtes und legte es mit Watte aus. Auch dieses ziert nun einer unserer Blankets. Zeigt Gesicht und ruht euch nicht in euren Betten aus, wir freuen uns auf eure Aktionen.


Die Ideen und Umsetzungen von WordlWideBlanket sind vielfältig und wir wollen nichts vorgreifen, wissen aber auch, dass man einige Sachen eben doch aussprechen muss, um anzustoßen. Eine Anleitung zu einem OpenEvent finden Sie unter www.Anleitung.WorldWideBlanket.de

Weitere Anregungen durch Fotos finden Sie unter www.Fotos.WorldWideBlanket.de
Und falls Sie doch einfach mal so vorbeischauen möchten, schauen Sie auf unserer Karte nach, wo wir bald Bettlaken als Fangnetze nachhaltiger Ideen*Botschaften*Projekte aufspannen: www.Karte.WorldWideBlanket.de

Erste WorldWideBlanket Aktion in Darmstadt ist multikulturell

OpenEvent in Darmstadt bleibt uns in nachhaltiger Erinnerung

Schnippeln und Bettlaken füllen

Schnippeln und Bettlaken füllen


Bei strahlendem Sonnenschein feierten am 20. Juni über 100 Personen unter dem Alicedenkmal von 16-22Uhr eine nachhaltige Aktion. Dank Talley Hoban, der urbanen Selbstbesorgerin aus Wiesbaden, und den vielen Essensspendern: u.a. alnatura, Hof Niedergewann/Familie Dörr aus Trebur und Brot/Brötchen von der Bäckerei Schwerdt aus dem Martinsviertel wurde aus der Bettlakenaktion von WorldWideBlanket ein gastronomischer Genuß. Auf den zwei Gulaschkanonen zauberte Talley Hoban eine köstliche Suppe, die für alle reichte.

Mit BettlakenKopftuch machte sich das Konzeptionsteam durch die Darmstädter Innenstadt und lud so noch mehr Menschen zur Suppe ein und noch mehr Ideen kamen auf die Bettlaken.

Einige besuchten das Event mehrmals und ein Student füllte dankbar seinen schnell organisierten Topf von zu Hause. Auch ein älteres Ehepaar freute sich über die Suppe, später saßen beide konzentriert an unserem Laken und hinterließen ihre Botschaft zu „nachhaltig leben“. Einige ohne festen Wohnsitz erfuhren von unserer Aktion, schnippelten kräftig mit und spülten zum Abschluss der Veranstaltung alle restlichen Teller. Das sorgende Für- und Miteinander berührte uns sehr. Das drückte sich auch in den vielen Diskussionen um Nachhaltigkeit und „nachhaltig Leben“ über unseren Bettlaken aus.

Was hat „Nächstenliebe“ mit Nachhaltigkeit zu tun? Und braucht es wirklich einen „langen Atem“ um zu einer nachhaltigen Lebensweise zu kommen? Wie kann ich „den Konsum reflektieren und einschränken“? Einige Kommentare sprachen Vielen aus der Seele – „Weniger Arbeiten, mehr selbermachen und das Leben genießen“, „Weniger ist mehr“ und „nur die Gemeinschaft kann das bewirken“.

Gemeinsam werden die Bettlaken mit nachhaltigen Ideen*Botschaften*Projekten gefüllt.

Gemeinsam werden die Bettlaken mit nachhaltigen Ideen*Botschaften*Projekten gefüllt.

Und diese entstandene Gemeinschaft wirkte äußerst künstlerisch in vielen Formen und Farben auf unseren Laken.
Comiczeichner Yves Ker Ambrun zeichnet auf dem Bettlaken. Mit seinen Comics kämpft er für die vegane Lebensweise und für Gerechtigkeit. Daniela Wagner und Jochen Partsch, die Politiker im Bunde, hinterließen eine Botschaft auf unseren Laken. Eine große Familie aus dem Libanon, ein Pärchen aus Amerika und eine Familie aus Indien verweilten recht lange bei uns, so dass die Gespräch um Nachhaltigkeit bald in englisch geführt wurden. Alle verewigten sich mit Bildern und auch in ihrer Muttersprache auf unseren Laken.
Paidosophos, das Bildungsinstitut Philosophieren in Weiterstadt, wurde von Daniela Wagner für das Projekt „Kants Kinder philosophieren über Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet. Die Überreichung des UNESCO-Labels mit Fahne und Stempel an Judith Pfeiffer und Birgit Becker von Paidosophos fand unter der wunderschönen Kulisse des Alicedenkmals statt. Beide lernten neue Interessierte für nachhaltige Projekte kennen und hinterließen auch etwas auf dem Laken.
Wir freuten uns, dass es die erste Veranstaltung war, auf der wir mehr als 20 Bettlaken an die Gäste weitergeben konnten. Ein Lehrer beim Heimfahren auf dem Fahrrad erkundigte sich kurz über die Aktion und nahm spontan zwei Laken mit. Unsere große Anzahl an Laken haben wir der Großwäscherei weiss tex zu verdanken, die uns mit einer großen Spende bedachte. Auf die nachhaltigste Art und Weise, mit einer Bettlakenkarawane auf dem Fahrrad und per Schubkarre, wurde diese vom AliceHospital zum CoWo21 in die Holzhofallee 21 geliefert. Der Coworking Space in der Holzhofallee 21, CoWo 21, ist damit auch unser Bettlakenreservoir hier in Darmstadt. Weitere Coworking Spaces in Deutschland werden in Zukunft als Bettlakendepots bei uns gerne aufgenommen. Kommt vorbei und holt euch Laken ab, wenn Ihr Lust bekommen habt. Darmstadt hat schonmal gezeigt, wieviel Freude es bringt. Meldet euch als Aktionsgruppe an auf www.aktiv.WorldWideBlanket.de und legt einfach los. Wir freuen uns über eure Fotos und eure Erfahrungen mit eurer Aktion. Jula, Klemens und Birgit vom Konzeptionsteam WorldWideBlanket sind zu erreichen unter 

Fotos vom Luisenfest

26.05.2013 Luisenfest in Weiterstadt

Unser Rokokofest im braunshardter Schloßpark hatte einfach Klasse. Wir begrüßten Immanuel Kant, Prinzessin Luise und auch Brigitte Zypries an unserem Stand und sammelten auf den 3 Laken spannende Ideen wie “Tiere retten” und “selber Feuer machen”. NaJu typisch eben.

130526_wwb_luisenfest_01

KickOff in Aschaffenburg

27/04/2013 Aschaffenburg
Unser KickOff des WorldWideBlankets hat 12 Bettlaken hervorgebracht und viele weitere Events angestoßen sowie auch ein paar Projekte angestoßen! :) Wir freuen uns auf weitere OpenEvents!

Unser KickOff des WorldWideBlankets hat 12 Bettlaken hervorgebracht und viele weitere Events angestoßen sowie auch ein paar Projekte angestoßen! :) Wir freuen uns auf weitere OpenEvents!